About to be an industrialist in EVE

Today I got a question via twitter about my motivation to be an industrialist about good things as indy in a corp and about worst things.
Maybe my point of view could be interesting to others, so I will post my answer here also (with some slightly changes):

————————-
To be honest, my view of manufacturing and trading have changed the last year. But first things first.
I started my eve career like most others.. in highsec..mining.. all that stuff. Our corp had a pos and some of my „older“ mates were running some ME/TE jobs. So I started to get some information about all the industrial stuff. One reason was, I really like to create things. Crafting was always a thing for me. And there were so much ways for perfection, which triggered me also. I hadn’t that much ISK at that time.. around 500mil ISK maybe and I talked to some experienced players about how to get more ISK. This was the moment, where I started my trading stuff.
That was the time of great spreadsheets also and I made my first 10 bil really fast. But it was a boring thing (I gave up trading the small stuff today). I invested the new ISK to start my manufacturing career (that was before the great manufacturing changes). And with the help of the corp pos, there were enough possibilities to make money with manufacturing also, but the really big money came after I trained for T2/T3 invention and manufacturing. At that time I had 3 or 4 chars running inventions and manufacturing jobs 23,5 hours a day. The good thing on manufacturing (and invention) is: you don’t have to be that active. Yes, you have to plan your jobs, but besides let RedFrog haul your stuff. The jobs will run without you most of the time.

Yeah there some risks, like wardecs, but you should have friends in case you need help. (more on that later).
Shortly after that, I started to PVPing with my main, and let my alts run the industrial stuff. I’m not that active in highsec anymore and there are times, where the POS is just burning fuel doing nothing ;).

Today, I could build up nearly everything, if i want and can create up to around 10billion a month, if needed, but this would need more time to invest in manufacturing and planning.

As you see, I evolved a bit. Today I run my manufacturing alts to create enough ISK for my PVPing and to support some friends with ships, modules and so on.
Maybe my focus will change a bit after the next expansion.
Maybe I will move my industrial part to low or nullsec to build something new, but maybe I just use the new opportunity to use more ressources to pvp.

To talk about the industrial in corps: it depends. Is it an industrial corp or a pvp corp with an industrial wing? One of the problems with manufacturing is: the more ppl manufacture in your systeme, the less isk will you get, thanks to the index. Another one is: normally you want to optiminze your ISK flow, so many industrialists are lonewolfs and don’t want to build for corp for example.
And with the rights management atm, you have to risk your assets to grant access to other corpmates. so it’s not that easy to be an industrialist in a corp.
An important Thing is: have friends!
One of the things I learned the last years. If you are an industrialist in highsec, there will be wardecs. This is no bad thing. You shouldn’t fear wardecs. Just have friends to help you.. to move stuff, to haul and the most important: to defend your stuff.
To be honest. If a war results in blowing up ships: good for me as industrialist, because I can build them and make my cut.
And it is fun to surprise some lazy wardeccers with a prepared fleet. If you don’t have enough friends.. hire some TRUSTWORTHY mercs.. the worst thing you can do (as lonewolf or as corp) is.. to avoid conflicts, to give up. Go and train your PVP skills.
Yeah, you will loose a lot of ships, yeah there will be times, you are frustrated, but this will help you a lot at that times.
And it is so much fun. You will shoot some awesome ppl. Some awesome ppl will shoot you.. and if you end up in a good talk after it or (what is my favorite) you will have some drinks with them at one of the great player gatherings.. you will have a great time.

Das Ende von Gambling und seine vermeintlichen Folgen

Eigentlich sollte sich mein nächster Beitrag um das Alliance tournament und der Teilnahme meiner Allianz drehen. Doch dieser Tage bewegen sich Stürme der Entrüstung, der Panik und des Aufstands durch die Gemüter New Edens.

CCP hat die Bombe platzen lassen. Ab November treten Änderungen der EULA in Kraft, welche den Betrieb von Out of Game EVE Gambling Portalen den Garaus machen.

Zusätzlich wurden EVE Casino (welches noch gar nicht im Betrieb ist) und I Want ISK mit sofortiger Wirkung dicht gemacht. IWI mit dem Vorwurf des Real Money Tradings (RMT).  Diverse Accounts wurden unbegrenzt gesperrt, Das Vermögen der beteiligten Banker (das sind Spieler, welche ihr Vermögen für die Casinos zur Verfügung stellen und somit entsprechend vergütet werden) wurde eingezogen. Im Großen und Ganzen also Drama vom Feinsten.

Nun wird viel argumentiert und ein Argument ist die Wohltätigkeit dieser Casinos. Wer das Alliance Turnier verfolgt, sieht das Sponsoring durch EVE-Bet, ebenfalls eins dieser ominösen Gamblerportale. Auch auf Player meetings und für EVE Newsseiten, Blogs, Portale, Streams wird fleissig Sponsoring durch eben jene Casinos betrieben. Nimmt CCP den EVE Spielern, welche sich engagieren damit was weg? Ist es ungerechtfertigt?

Auch ich habe erstmal gedacht. Na toll, wer unterstützt denn nun die Communityaktionen. Aber nach einer Nacht drüber schlafen und diverser Twitterbeiträge sehe ich das nun etwas anders.

Das, was bei mir das Fass so ein wenig zum überlaufen brachte war mehrfach das Argument der Stremer, wenn sie nun nicht mehr von den Casinos unterstützt werden, könnten sie nicht mehr so streamen, weil die Finanzgrundlage ihrer PvP Aktionen damit wegbricht. Und sie als Streamer seien schließlich super wichtig zum aquirieren und halten neuer Spieler.

Da frag ich mich doch ernsthaft. Wie jetzt? Ihr wollt euch euren (PvP)-Spaß, den ihr habt von anderen finanzieren lassen und wenn das nicht mehr passiert, könnt/wollt ihr das nicht mehr? Geht’s noch? Natürlich müsstet ihr dann auch mal was anders machen, grinden oder eure Aktivitäten eben anderweitig oder mit Plex finanzieren. Natürlich ist es nicht mehr ganz so rentabel, wenn man 7 Tage in der Woche streamt. Aber das geht allen anderen Spielern auch so.

Bei mir ist da nun ein ziemlich fader Beigeschmack, dass eben jene Meckerer das eben nicht für die Community tun, sondern zur eigenen Bereicherung.  Mal ganz davon ab, dass ihr dann eben woanders nach Sponsoren suchen könnt. Diverse große Allys sind vielleicht ganz froh, wenn ein bisschen Werbung gemacht wird. Aber da gibt es vermutlich keine horrenden Summen mehr. Aber was weiß ich schon.

Ja für charityevents oder spielermeetings finde ich es tatsächlich schade, wenn diese nicht mehr von den Casinos profititeren, aber rechtfertigt das den weiteren Betrieb? Nein!

Für all die Streamer, Schreiber und was weiß ich was sage ich: Entweder ihr tut es, weil ihr spaß dran habt, ohne finanzielle Hintergedanken, oder ihr solltet es lieber lassen.

EVE Fanfest 2017 – Island, ich komme

EVE Fanfest 2017 LogoEines der größten Ziele für die meisten EVE Spieler dürfte wohl der Besuch des EVE Fanfest in Island sein.  Ich selbst spiele ja schon seit einigen Jahren EVE und schon seitdem ich das erste mal vom Fanfest gelesen hatte, war es mein Traum dabei zu sein. Jedes Jahr haderte ich aufs neue. Jedes Jahr kam was dazwischen, oder die Finanzen passten nicht.

Doch diesmal nicht, liebe Freunde der explodierenden Raumschiffe. Das nächste Fanfest wird von mir geentert.

Nachdem ich schon von verschiedenen Bloggerkollegen hörte, dass Sie Flüge und Zimmer gebucht hatten und ich noch ein paar Wochen in mich gegangen bin.. (soll ich wirklich diese nicht unerhebliche Menge Geld ausgeben, nur um in einem fernen Land voller Entbehrungen mit hunderten Nerds abzuhängen??) entschied ich mich nun doch dazu, Flüge und Zimmer zu buchen.

Es gibt also (hoffentlich) kein Zurück mehr. Meinen werten Corpmate und langjährig Bekannten Jezaja habe ich natürlich direkt aktiviert, dass er seinen Hintern gefälligst ebenfalls bewegen soll. Mit Erfolg. \o/

Villore Accords wird im April 2017 also weitere Vertreter auf dem Fanfest haben. Ich kann es noch gar nicht richtig glauben, aber ich freu mich wie bolle mit euch allen, die ihr dort seid abzuhängen und eine gute Zeit zu haben. 🙂

An all die alten Fanfest Hasen da draußen. Gibt es Dinge, an die man denken sollte? Empfehlungen? Was sollte man außerhalb des Fanfest noch so gesehen/getan haben?  Was sollte man NICHT tun? Wie organisiert ihr euch vor Ort?

Und ganz Wichtig: Lohnt es sich, für die Tage den LTE Auslandstarif zu buchen, um zu twittern? 😀

Wer von euch Lesern und Bloggern wird denn alles auf dem Fanfest sein? Ich weiß bis jetzt vom Neo und vom Degestus.  Und nun natürlich noch Jezaja und meine Wenigkeit. Wir sollten auf alle Fälle wieder, eine Bloggerrunde haben. Das hat auf der G-Fleet echt Spaß gemacht. 😉

Merkt man, dass ich schon jetzt aufgeregt bin? Kaum, oder? 😀

Nach der G-Fleet ist vor Evesterdam – EVE Events, eine Erfahrung für sich.

So, etwas verspätet will ich mich meinen werten Bloggerkollegen doch mal anschließen und kurz von der G-Fleet 2016 berichten. Es war ja (abgesehen von einem kleinen Intermezzo Stammtisch und Treffen in Köln vor 2-3 Jahren) mein erstes größeres, der immer wieder stattfindenden EVE Events und ich muss gestehen, ich war (und bin immer noch ) begeistert.

Es gab so viele gute Dinge, dass es mir schwer fällt was besonders hervorzuheben. Ich denke, am meisten beeindruckt hat mich mal wieder die Community von EVE Spielern und der Umgang miteinander. Es wurde, trotz möglicher Ingamestreitigkeiten (meistens) respektvoll und auf höfliche weise miteinander Alkohol vernichtet.

Bild bei Neovenator von pod-express.de "ausgeliehen" ;)
Bild bei Neovenator von pod-express.de „ausgeliehen“ 😉

Es wurde gefachsimpelt (ab und an sogar mit Unterstützung durch CCP Phantom), getratscht, getrunken, gelacht und im großen und ganzen ganz viel Spaß miteinander gehabt. Das Team rund um die G-Fleet hat hervorragende Arbeit geleistet und ich denke, alles sind zufrieden und glücklich nach Hause gefahren. Einziger Wermutstropfen, ich habe die Oculus Rift nicht gewonnen. 😉

Bild bei Neovenator von pod-express.de "ausgeliehen" ;)
Bild bei Neovenator von pod-express.de „ausgeliehen“ 😉

Oculus Rift ist auch ein gutes Stichwort. Ich habe dort das erste Mal damit EVE Valkyrie ausprobieren können und was soll ich sagen.. der HAMMER! Für mich steht fest, ich muss so ein Teil haben. Also neben dem Fanfest ein weiteres Ziel, auf das ich sparen werden. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen und ich weiß anderen vor Ort ging es genauso (gell Jezaja? ^^).

Ansonsten gab es auch hervorragende Vorträge. Sei es nun der Vortrag von meinem werten Corpkollegen „Der Bischof“ gewesen, welcher zum Thema Corp Management referierte, der Beitrag meines guten Kollegen Jezaja zum Thema Broadcast4reps oder ein Abriss zum Thema WorldWarBee von Killah Bee, welchen ich sehr beeindruckend fand. Natürlich gab es auch von CCP Phantom und weiteren entsprechende Beiträge. Es war ein Fest, allen zu lauschen.

Bild bei Neovenator von pod-express.de "ausgeliehen" ;)
Bild bei Neovenator von pod-express.de „ausgeliehen“ 😉

Auch wir deutschen Blogger, welche zahlreich vertreten waren, standen Rede und Antwort. Leider kam hier aus dem Publikum nicht so viel, aber irgendwie habe ich das auch erwartet.  Auch hier nochmal der Aufruf an die werte Leserschaft. Was wünscht ihr euch? Was sollen wir besser machen? Was bewegt euch dazu, mehr zu kommentieren? Ihr könnt gern per Kommentar euren Senf dazu abgeben.

Alles in allem war es toll, viele neue Spieler kennenzulernen, einige Kontakte zu knüpfen, einige Corpmates kennenzulernen und einfach Spaß zu haben.

Ich für meinen Teil kann es nun nicht erwarten zum Evesterdam im November zu fahren. Auch dort freue ich mich auf den ein oder anderen Spieler, der dort sein wird, auf hoffentlich viele gute Gespräche. Auf viele Corp- und Allianzmates, die da sein werden und natürlich auf ganz viel Party Party Party. Ich werde auch hier berichten. Ihr dürft gespannt sein.

In diesem Sinne.. bis demnächst.

@Neo: Ich hab mir die Freiheit genommen, mangels eigener Bilder ein paar Deiner Bilder hier von http://pod-express.de/g-fleet-2016/ zu verwenden. Sollte das nicht so gewollt sein, sag einfach Bescheid, dann werfe ich sie runter. 🙂

 

 

The Hype is real – G-Fleet und endlich einen Schritt weiter

Jaja, lange nichts geschrieben und nun gleich zwei Beiträge kurz hintereinander, aber ich bin grade in Stimmung. Und das muss genutzt werden. Diese Woche ist endlich G-Fleet in Düsseldorf. Mein erstes größeres EVE Event seit langem. Ich freue mich, einerseits, weil EVE… andererseits einfach auf viele Leute, die ich nun im Laufe der Zeit online / im Spiel / bei Twitter kennengelernt habe und die ich nun endlich auch mal (wieder) persönliche treffe.

Zum Thema G-Fleet gab es ja auch schon den ein oder anderen Blogbeitrag meiner werten Bloggerkollegen. Insbesondere auf den Beitrag bei giantsecurecontainer.de möchte ich aber nochmal besonders eingehen. Dort begründet ein Spieler sein „fortbleiben“ bei der G-Fleet auf Grund von in-Game Differenzen.
Da frage ich mich doch ernsthaft, was stimmt denn da nicht? EVE sollte ein entsprechend Erwachsenes und reifes Klientel haben. Wird zumindest an allen möglichen Stellen immer wieder propagiert. Wie kann man dann, weil man einen Spieler und Sponsor der G-Fleet im Spiel als Gegner hatte, gleich ein RL Event streichen? Vor allem mit der Begründung: „Spieler mag anderen Spieler nicht und boykottiert uns im Spiel. Total unreif. Deshalb mag ich Spieler nicht und boykottiere eine RL Veranstaltung, die Spieler unterstützt.“ Ja nee, is klar..

Ich für meinen Teil freue mich drauf, egal welche Beziehung ich zu Spielern im Spiel habe. Hauptsache auf einem Event treffen. Denn wir spielen alle das gleiche coole Spiel, was uns somit zu gleich coolen Leuten macht. ^^

Ein anderes freudiges Ereignis meinerseits war diese Woche das Schlüpfen eines Baby-Jumpfrachters in meinem Hangar. JumpfrachterOder mit anderen Worten, ein Alt ist schon seit einer Weile fähig einen Jumpfrachter zu fliegen und nun habe ich den ersten Jumpfrachter meines Lebens selbst produziert.
Jawohl. Es hat gedauert, es hat Blut und Schweiß gekostet, aber er ist fertig und steht frisch lackiert und poliert zu Verfügung.
Für manch einen mag das Kleinkram sein, aber wer mal einen T2 Frachter vom Anfang bis Ende konzipiert und gebaut hat, weiß, dass es nicht „mal eben“ gemacht ist.

So, soviel zu meiner letzten Woche. Ich hoffe, ich sehe viele von euch am WE in Düsseldorf. Wer quatschen möchte, ich bin einer von denen, die mit coolem Villore Accords T-Shirt rumläuft (und auf Tiberius Zol hört).

Sommerloch, EVE Events, Streaming und der ganze Rest…

Ja mich hat es diesmal auch erwischt. Das verflixte Sommerloch.

Sommerloch

Eigentlich jedoch weniger wegen Sommer, sondern viel mehr wegen der fehlenden Zeit. Beruflich läuft es im Moment nicht ganz Rund. Zu viel Arbeit für zu wenig Köpfe. Das sorgt für eine Menge Reibung und auf sowas reagiere ich leider Allergisch.

Allerdings hat mir auch mein Sommerurlaub nicht geholfen, die typische Sommerlochphase zu überwinden. Zu viel war liegen geblieben und wollte erledigt werden und so richtig abschalten konnte ich auch nicht. Daher hänge ich noch in diesem Sommerloch fest und versuche mich gerade Mühsam herauszuarbeiten. Hier kommen die EVE Events ins Spiel.

EVE Events

gfleetEuer Mr. Tibbers hat sich für die nächsten größeren EVE Events G-Fleet in Düsseldorf, EVEsterdam in Amsterdam und das kommende EVE Fanfest in Island vorgenommen, dort zu erscheinen, Kontakte zu knüpfen (oder auszubauen) und eine coole Zeit mit coolen Leuten zu haben. Kurz, Socializing in Reinform.  Ich freue mich darauf, viele Menschen, die ich sonst nur von Twitter & co kenne, persönlich zu treffen, ein Bierchen zu zischen und vielleicht auch das ein oder andere Projekt anzuleiern, welches in meinem Kopf rum schwebt.

Streaming

Eins dieser Projekte ist das Twitch/YouTube-Streaming. Schon lange hege ich den Wunsch, meine noobigen Ausflüge zur Belustigung anderer Menschen auch mal öffentlich zu machen. Dabei bin ich nicht mal auf EVE beschränkt, sondern ebenso bei The Division, Diablo III oder ähnliches einfach mal zu streamen. Da ich doch sehr casual und sehr wenig PRO bin, könnte dies für den ein oder anderen Spaß sorgen. Außerdem schwebt es mir immer noch vor, das ein oder andere Communityprojekt zu starten und zu streamen. Da meine Uploadgeschwindigkeit aber nun auch endlich ein Streaming möglich macht, würde ich diese Events gern nutzen, um den ein oder anderen erfahrenen Streamer auszuquetschen. Ich bin gespannt.

In diesem Sinne.. nein, ihr seid mich nicht los, auch wenn gerade nicht so viel von mir kommt. Es wird wieder mehr werden. Die nächste Winterzeit kommt bestimmt. 😉

 

Faction Warfare, GMVA und ich

Gallente LogoIch muss jetzt mal ein bisschen Werbung machen. Nicht nur für Eve Online (das meine werten Leser vermutlich eh spielen), sondern insbesondere dafür, die gewohnte Sicherheit des Highsec zu verlassen und sich einer Corp/Allianz anzuschließen, die PvP macht. Welche Form des PvP’s ist letztlich eure Sache. Ich empfehle jedoch  Faction Warfare.  Doch erstmal zu dem, wie ich dazu gekommen bin.

Als ich mit Eve gestartet bin, ging es mir wohl wie den meisten anderen. Ich hatte keine rechte Vorstellung, was ich machen soll, also habe ich getan, was alle in der Corp getan haben: Missionrunning und Mining. So habe ich also das erste Jahr verbracht. Ich habe dann auch in weitere Dinge reingeschnuppert. PI im Wurmloch, Sites fliegen im Wurmloch, Stationtrading, Industrie, 0.0.
Einiges davon mache ich auch heute noch mit meinen Alts, aber nicht mehr als Hauptthema. Mein Main befindet sich seit einigen Monaten im Gallente Faction Warfare.

Bei Faction Warfare, also dem Krieg der Fraktionen (Amarr <-> Minmatar, bzw Gallente <-> Caldari) schließt Du dich quasi einer der Fraktionen an. Das hat verschiedene Auswirkungen. Du kannst nicht mehr so ohne weiteres in den Highsecraum der gegnerischen Fraktion. Du befindest Dich quasi im Dauerkrieg.

Auslöser für uns war, dass der harte Kern der Corp keine Lust mehr auf Highsec hatte. Jeder von uns hatte mehr oder minder sein Intermezzo im PvP erlebt. Wir waren des Minings müde geworden. Also ging die Suche auf eine geeignete Heimat los. Gallente Faction Warfare war ziemlich bald als Ziel ausgemacht und im eveger-forum entdeckte ich das Gesuch von HildCo , eine Deutschsprachige Gallente FW Corp, die wiederum zur berühmten Allianz Villore Accords (GMVA) gehört. Nachdem wir das gelesen hatten, dauerte es nicht lang, bis wir zum Bewerbungsgespräch auf dem TS landeten.


Tja, was soll ich sagen. Wir haben dort unsere Heimat gefunden. Was GMVA ausmacht (und dabei erwähne ich bewusst die Allianz und keine besondere Corp):

  • (Fast) jeden Tag Flotten, ohne Zwang daran teilhaben zu müssen.
  • Von kleinen Atron Fleets bis Capitalfights ist alles möglich und wird von der Allianz unterstützt
  • GalMil Teamspeak, bei dem alle Fäden zusammen laufen
  • ein eigenes Slack.
  • Spaß, egal ob wir gewinnen oder verlieren (was natürlich nieeee vorkommt. :D)
  • Die berüchtigten Thirsty Thrasher Thursday Fleets (die mittlerweile an anderen Tagen stattfindet)
  • Eine tolle Internationale Gemeinschaft
  • Corps in den wichtigen Timezonen
  • Eine tolle Corpübergreifende Gemeinschaft (ich kann es nicht oft genug erwähnen)
  • Unterstützung in den Fleets und abseits davon, egal ob mit Rat oder Tat
  • Gemeinschaft… (jaja ich wiederhole mich)
  • Und bei all dem Spaß sind wir auch noch sehr erfolgreich

GMVA LogoAlso schaut bei uns rein. Schließt euch einer Corp der GMVA an. Egal ob ihr Anfänger oder Alter Hase seid. Helft uns den Caldari den Garaus zu machen und habt Spaß dabei.

Ich kann euch garantieren. Ihr werdet es nicht bereuen.

Wenn ihr nicht wisst, wen ihr ansprechen sollt, meldet euch einfach bei mir.

 

[Bloggerecho #5] Wahrer Reichtum

Ein neues Bloggerecho von Gramek.  Da kann ich doch auch mal wieder meinen Senf dazu geben.  Was empfinde ich als Reichtum in EVE und wie reich „fühle“ ich mich. Hier ein kurzer Abriss meiner Meinung.

Reichtum ist eine Variable in EVE die von  vielen Unterschiedlich definiert wird. Für die einen ist es die bloße Zahl auf dem Wallet, für die anderen die Menge an greens auf dem Killboard und wieder für andere die Gemeinschaft mit den Spielern.

reichtumFür mich persönlich ist es ein Mix aus all diesen Faktoren.  ISK technisch geht es mir gut genug, um auch mal größere Verluste wegzustecken. Ich kann meine Accounts recht bequem mit ÍSK finanzieren und habe auch kein Problem damit, mir (fast) alles zu kaufen, was ich will. Dinge wie Erebus , Fortizar  Zitadellen, etc. mal ausgenommen.  Wichtig hierbei ist mir eigentlich, dass ich keinen ewigen Grind brauche, um am Ende keine roten Zahlen zu schreiben.

Wo will ich hin? Gute Frage. Ich hatte mir mal als Ziel gesteckt, bei erreichen der ersten 100Mrd ISK eine Public Fleet zu finanzieren. Blöderweise kaufe ich mir immer wieder Dinge, die mich von den 100Mrd abrücken lassen. Mal sehen, wann ich die Marke endlich knacke. ^^

Wichtiger als die ISK an sich sindGMVA Logo mir mir aber eher die Faktoren Spaß und Gemeinschaft.  Mich mit anderen
Spielern gut verstehen, auch außerhalb des Clients.  Stundenlang mit den Allianzkollegen durch die Gegend roamen.  Späße machen, wenn es erlaubt ist, konzentriert sein, wenn es nötig ist. Sich gemeinsam über Abschüsse freuen und auch gemeinsam über die eigene Dummheit lachen. Ja auch dieser soziale Aspekt bedeutet für mich Reichtum in EVE.  Zu sehen, dass EVE Spieler (meist) für einander einstehen, wenn nötig. Bei RL Problemen zu unterstützen. Das ist der grenzenlose Reichtum der EVE Community.

Ihr seht, für mich geht es nicht nur um die ISK. Die sind nur Mittel zum Zweck, um entspannter spielen zu können. Der wahre Reichtum für mich ist die Community, die mich immer und immer wieder Stolz macht, teil davon zu sein.

Eve Online in den Medien – Zwei Welten prallen aufeinander

Ich weiß, EVE Online ist kein einfaches Spiel. Man braucht Zeit um es zu verstehen und wenn man meint, man hat es verstanden, werden irgendwelche Dinge durch CCP geändert, so dass das vorhandene Wissen nicht mehr unbedingt Gültigkeit hat. Aber wenn man ein wenig liest, sich ein wenig mit den gängigen Quellen, wie Dev Blogs u.Ä. auseinandersetzt oder im Zweifelsfall aktive Spieler fragt, bekommt man einen Eindruck davon, was EVE ist, wie es funktioniert und was gerade in New Eden los ist.

Doch wie komme ich überhaupt auf das Thema. Jezaja, ein Freund und Bloggerkollege wies mich heut via Twitter auf ein Interview des WDR mit Andrew Groen hin, dem Verfasser von „Empires of EVE“.

Ich war beim lesen positiv überrascht über das Interview und besonders das angeschlossene „Zahlen und Fakten“ auf der WDR Seite war bis auf Kleinigkeiten gut recherchiert. Und wir sprechen hier vom WDR. Jemand, der sich eben NICHT hauptberuflich mit Computerspielen im allgemeinen, oder MMO’s im besonderen beschäftigt.

Hier haben wir also ein gutes Beispiel, wie Recherche zu einem Thema richtig funktionieren kann.

Trauriger weise einer der wenigen Einzelfälle. Die meisten Berichte, die ich in den gängigen Medien finde beschäftigen sich nur halbherzig mit der Materie von EVE Online, oder strotzen sogar nur so von peinlichen Fehlern. Und dabei spreche ich nicht mal von Spiegel Online und Co, sondern Magazine, die sich mit Onlinespielen auseinandersetzen, wie Buffed und Ähnliche, wo mach doch entsprechendes Hintergrundwissen voraussetzen sollte. Dabei sind Artikel wie: http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/Todesstrafen-Death-Penalty-Online-Rollenspiele-1195316/ sind da noch verglichen harmlos.

Es scheint allgemein Mode geworden zu sein, zu Themen nur noch halbherzig zu recherchieren. Hier mal ein bisschen Google, da mal ein bisschen Wikipedia, garniert mit ein paar hübschen Fotos oder Videos, schon steht ein Artikel, von dessen Materie man keine Ahnung hat.

Also liebe „Journalisten“, die ihr über EVE Online berichten wollt. Bitte bitte nehmt euch ein Beispiel am WDR. Recherchiert richtig, fragt bei direkt beteiligten nach, wenn ihr was wissen wollt. Ich bin sicher, kaum ein EVE Spieler wird euch abweisen.

Aber bitte keine schlecht recherchierten Halbwahrheiten mehr als Fakten in schlechten Artikeln verbreiten.

Übrigens, bevor es merkwürdig erscheint. Jezaja und ich haben NICHT voneinander abgeschrieben, sondern hatten interessanterweise die gleiche Idee, genau über dieses Thema zu bloggen (wie man bei Twitter auch nachlesen kann. 🙂 )

Ihr findet Jezaja’s Artikel hier: http://giantsecurecontainer.de/das-eve-der-anderen/

 

Capital production ftw. Some idea’s for the future

Because I have some alt’s for producing stuff amongst other things, while my main destroy ships in faction warfare and because I train for some capital skills at my main, I started the idea to produce capital ships.

This is a huge venture and will consume billions of ISK for buying several BPO’s before I can even start. But fortunately a mate have some of the BPO’s I need and he is willing to share them with me.

So the steps I finished planning so far are:

– Determine, which Capitals are used (and which were most destroyed)
– Determine, which construction parts are better to build by myself and which are cheaper to buy
– Determine, how much ISK do I need to buy all the BPO’s I want
– Determine the rough ROI on the Venture

The steps, which still need to be planned:

– Determine, where to build (Station, because POS in Low/Null is no option atm)
– Determine all the hauling stuff (Should I buy a JF by myself or use Alliance services?)
– Determine, how/where to buy ressources/parts and how/where to sell the capitals

I don’t want come into a rush about this and will check all my calculations over and over again, but if it’s worth and if I have a solid plan, with all questions answered, this will be my next task for my alts, while I shoot more caldari scum to free the gallente space. 🙂

So stay tuned. Maybe I will create a twitch channel about capital construction, if I start.

Wie ein EVE Spieler die Weltherrschaft an sich reisst.