Eve Online in den Medien – Zwei Welten prallen aufeinander

Ich weiß, EVE Online ist kein einfaches Spiel. Man braucht Zeit um es zu verstehen und wenn man meint, man hat es verstanden, werden irgendwelche Dinge durch CCP geändert, so dass das vorhandene Wissen nicht mehr unbedingt Gültigkeit hat. Aber wenn man ein wenig liest, sich ein wenig mit den gängigen Quellen, wie Dev Blogs u.Ä. auseinandersetzt oder im Zweifelsfall aktive Spieler fragt, bekommt man einen Eindruck davon, was EVE ist, wie es funktioniert und was gerade in New Eden los ist.

Doch wie komme ich überhaupt auf das Thema. Jezaja, ein Freund und Bloggerkollege wies mich heut via Twitter auf ein Interview des WDR mit Andrew Groen hin, dem Verfasser von “Empires of EVE”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=9WkYqWn3HSQ

Ich war beim lesen positiv überrascht über das Interview und besonders das angeschlossene “Zahlen und Fakten” auf der WDR Seite war bis auf Kleinigkeiten gut recherchiert. Und wir sprechen hier vom WDR. Jemand, der sich eben NICHT hauptberuflich mit Computerspielen im allgemeinen, oder MMO’s im besonderen beschäftigt.

Hier haben wir also ein gutes Beispiel, wie Recherche zu einem Thema richtig funktionieren kann.

Trauriger weise einer der wenigen Einzelfälle. Die meisten Berichte, die ich in den gängigen Medien finde beschäftigen sich nur halbherzig mit der Materie von EVE Online, oder strotzen sogar nur so von peinlichen Fehlern. Und dabei spreche ich nicht mal von Spiegel Online und Co, sondern Magazine, die sich mit Onlinespielen auseinandersetzen, wie Buffed und Ähnliche, wo mach doch entsprechendes Hintergrundwissen voraussetzen sollte. Dabei sind Artikel wie: http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/Todesstrafen-Death-Penalty-Online-Rollenspiele-1195316/ sind da noch verglichen harmlos.

Es scheint allgemein Mode geworden zu sein, zu Themen nur noch halbherzig zu recherchieren. Hier mal ein bisschen Google, da mal ein bisschen Wikipedia, garniert mit ein paar hübschen Fotos oder Videos, schon steht ein Artikel, von dessen Materie man keine Ahnung hat.

Also liebe “Journalisten”, die ihr über EVE Online berichten wollt. Bitte bitte nehmt euch ein Beispiel am WDR. Recherchiert richtig, fragt bei direkt beteiligten nach, wenn ihr was wissen wollt. Ich bin sicher, kaum ein EVE Spieler wird euch abweisen.

Aber bitte keine schlecht recherchierten Halbwahrheiten mehr als Fakten in schlechten Artikeln verbreiten.

Übrigens, bevor es merkwürdig erscheint. Jezaja und ich haben NICHT voneinander abgeschrieben, sondern hatten interessanterweise die gleiche Idee, genau über dieses Thema zu bloggen (wie man bei Twitter auch nachlesen kann. :) )

Ihr findet Jezaja’s Artikel hier: http://giantsecurecontainer.de/das-eve-der-anderen/

 

6 Gedanken zu „Eve Online in den Medien – Zwei Welten prallen aufeinander“

  1. Pingback: Das EVE der Anderen | GiantSecureContainer
  2. Einige Journalisten haben vielleicht ja wirklich das Bedürfniss, Themen zu recherchieren und setzen weniger auf Populismus und reißerische Artikel. Vor 2 Tagen hatte ich von dem Autor des Artikels beim WDR eine Interviewanfrage zu Eve in meinem Emailpostfach.

    Genauso gespannt bin ich auf das Buch “Empires of Eve” :)

    1. Ich hoffe das ich irgendwie an das Buch komme. Ich will es nicht als ebook, sondern zum Anfassen. Aber irgendwie wird’s von amazon.com nicht nach Deutschland verschickt. -.-

    2. Das ist doch die perfekte Chance! Jetzt liegt es an dir! :)
      Mach was draus und macht noch ein Interview oder Bericht (zum 13. Geburtstag oder Projekt Discovery zB).
      Ich wäre sehr gespannt drauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.